Wettbewerb Neubau Mehrfamilienhäuser mit Geschäftsräumen und Tiefgarage, in Steinen

Titel

Wettbewerb Neubau Mehrfamilienhäuser mit Geschäftsräumen und Tiefgarage, in Steinen

Projekt

Wettbewerb Neubau Mehrfamilienhäuser mit Geschäftsräumen und Tiefgarage, in Steinen

Projektart

Neubau

Ort

Steinen

Unsere Leistungen

Wettbewerb

Baubeschreibung

Leit- und Entwurfsidee

Das Wettbewerbsgebiet am Egertenweg in Steinen liegt in einem städtebaulich anspruchsvollen Bereich zwischen

den Gewerbezonen im Süden und Westen sowie den Wohngebieten im Norden und Osten. Die Entwurfsidee ist die 

Schaffung eines vorbildlichen Wohnhofes mit klar geordneten Strukturen, ortsbildprägend und adressbildend.

Wohnen

Die Wohngebäude stehen in einer lockeren Gruppierung um den Wohnhof. Sie sind alle nach Süden oder Westen orientiert.

Durch die räumliche Disposition ergeben sich unterschiedliche Freibereiche für die jeweiligen Nutzergruppen. 

Für Familien entstehen sowohl Reihenhäuser, sowie auch größere Geschosswohnungen mit 4 und mehr Zimmern. 

Diese sind z.B. auch von  Wohngemeinschaften nutzbar. Im Mix mit den kleineren Wohneiheiten entsteht eine 

Hofgemeinschaft für Jung und Alt. 

Ärztezentrum, Gewerbe

Unser Leitgedanke ist es in Steinen attraktive, praktische Räume für die medizinische Versorgung zu schaffen, 

die barrierefrei und behindertengerecht sind, sowie modern, hell, einladend und freundlich.

Das neue Ärztezentrum wird  vom Egertenweg über einen sensibel gestalteten und funktionalen Vorplatz erschlossen. 

Die erdgeschossige Verbindung der Häuser A und B erweitert die verfügbare Gewerbefläche und schützt optisch 

und akustisch den Wohnhof vom gegenüberliegenden Gewerbegebiet.

Freianlagen

Dach-Platanen oder Dach-Ahorn und Sitzbänke im Wohnhof dienen als Treffpunkt, als 

Ort der Begegnung und Kommunikation und fördern so das Miteinander der Bewohner. 

Der gemeinsame Hof erweitert gewissermaßen die Wohnungen. 

Energetisches Konzept

Die gesamte Anlage wird mit einem hohen Energiestandard erstellt. Durch die kompakten Gebäude wird 

der Energieverbrauch reduziert. Die noch benötigte Energiemenge wird über ein zentrales, energieeffizientes 

Blockheizkraftwerk im Baufeld B1/ Gebäude B im Untergeschoß bereitgestellt. Alternativ ist auch die Nutzung 

kalter Nahwärme aus der Kläranlage Steinen eine gute Versorgungsoption.

Bauweise

Massiv

Fassade

Putz, WDVS

Sonstiges

Mitarbeit: Ingo Herzog, Irene Kurtenbach